Wo kann eine freie Trauung stattfinden?

Um es erst einmal auf den Punkt zu bringen: So ziemlich überall.
Wie bereits weiter oben geschrieben, prinzipiell seid ihr erst einmal vollkommen frei, was die Wahl der Traulocation angeht.

Oft wählen die Paare die Örtlichkeit so aus, dass es nach der Trauung gar keinen Locationwechsel mehr geben muss – Trauung und Feier finden also am selben Ort statt. Fragt am besten mal bei eurer gewählten Location (Weingut, Hotel, Hofgut etc.) an, ob es denn Möglichkeiten für das Abhalten einer Zeremonie gibt – beispielsweise im Garten, im Hof oder es gibt separate, schöne Räume (Wein- bzw. Gewölbekeller etc.).

Andere Paare hingegen wünschen sich gezielt einen Ortswechsel nach der Trauung. In diesen Fällen mietet man zusätzlich eine Location für die Zeremonie an – entweder auch wieder einen Raum, in welcher Form auch immer, oder eine Fläche eines Parks, eine Ruine, ein Plätzchen in den Weinbergen, auf dem Lieblingswanderweg oder wo auch immer.

Wichtig: Denkt dabei immer an jegliche Wettervarianten und ganz besonders daran, eine Genehmigung einzuholen. Gerade bei (halb-) öffentlichen Plätzen ist das sehr wichtig und kann euch vor unangenehmen Überraschungen bewahren. Mehr dazu im nächsten Kapitel.

Was sollte ich bei der Wahl meiner Traulocation beachten?

Platz

Viel Platz n der Traulocation ist wichtig
Sorgt für ausreichend Platz an der Traulocation.

So schön, der Raum, der Berg oder die Ruine auch ist, wenn ihr zu zweit dort steht und euch euer JA dort ausmalt, bedenkt bitte, dass an eurem Hochzeitstag ein ganz schönes Gewusel sein wird.

[singlestroke_side_background image=“3509″][/singlestroke_side_background] Eure Gäste werden sichrlich eine halbe Stunde vor Beginn schon da sein, großzügig gerechnet dauert eine freie Trauung in etwa 45-60 Minuten und im Anschluss gibt es noch die Gratulationen und trinken würde man ja auch gerne noch was.

Kurzum: Die Vorstellung, dass ihr gemeinsam mit euren Gästen auf engstem Raum zusammensteht (!) mag sehr romantisch sein, in der Praxis aber durchaus schwierig. Gerade die ältere Generation würde sich doch gerne setzen. Und mal ehrlich: Für die Atmosphäre der Trauung ist es auch schöner.

Bedenkt also, dass ausreichend Platz für Sitzmöglichkeiten sein muss (und die müssen dort auch irgendwie hin kommen!). Der eine oder andere Dienstleister (mindestens mal der Fotograf) springt ja sicher auch noch herum und möchte sich ein wenig bewegen können :-)
Von all diesen praktischen Hinweisen abgesehen, IST die Vorstellung natürlich eine sehr romantische, auf kleinem Raum mit den wichtigsten Menschen zusammen zu stehen und diesen Moment so innig zu teilen. ;-)

Licht

freie Trauung - Licht und Umgebung
Achtet bei der Wahl der Traulocation auf´s Licht und die Umgebung. Idealerweise findet die Trauung im Schatten statt.

Die richtige Lichtstimmung macht ja sooo viel aus. Im Freien und tagsüber ergibt sich das meist ganz von alleine. Achtet euren Fotos zuliebe aber zumindest darauf, dass die Trauung nicht in der prallsten Mittagssonne oder gar im Mischlicht (partieller Schatten und teilweise Sonne – am besten alles im selben Gesicht) stattfindet. Am schmeichelndsten ist für Fotos im Sommer (tagsüber) immer Schatten.

Indoor könnt ihr ganz wunderbar mit Kerzen und indirektem Licht arbeiten. Macht eine romantische Stimmung und keiner wird angestrahlt, außer vom Brautpaar selbst :-)
Wie oben schon erwähnt, sind auch (dunkle) Gewölbekeller eine wirkliich romantische Locatonvariante.

Auch hier wieder der kleine Hinweis bzgl. der Fotos: Schaut, dass zumindest ihr als Brautpaar nicht in der dunkelsten Ecke sitzt und der Fotograf ununterbrochen blitzen muss. Und ein kleines Lichtchen für die Traurednerin wäre auch nett ;-)

Strom

Bei einer „Unplugged-wedding“ zweitrangig, in jedem anderen Fall ziemlich unerlässlich bei der Wahl der Traulocation: Strom!

Ich persönlich spreche immer mit Mikro, auch bei gerade mal 25 Gästen. Ich möchte gerne auch mal leise Töne anschlagen, ohne dass etwas verloren ginge. Ich möchte nicht schreien. Das heißt, ich bringe meine Anlage inklusive Mikro mit – und die braucht nun mal Strom. Solltet ihr Musiker bei der Trauung haben, sind die sicher auch dankbar über eine Steckdose ;-)

Tiere

Ich hatte schon Trauungen direkt neben (oder sogar auf) einem See oder in einem Wald. Das ist sehr schön. Doch so sehen das leider auch die Mücken (und/oder jegliche weiteren Stechgetiere). Es wird für alle Beteiligten angenehmer, wenn ihr vor Beginn  der Trauung unter euren Gästen etwas Autan verteilt.

Sind etwas größere Tiere in der Nähe (Kühe, Esel, Pferde etc.) macht euch bewusst, dass diese während der Trauung durchaus ein paar Geräusche von sich geben können!

Sonnenschutz

Schattenvariante für die freie Trauung
Unterschätzt nie die pralle Mittagssonne! Schatten in Form von Sonnensegeln, Bäumen oder Sonnenschirmen ist für euch und eure Gäste wichtig!

Oft thematisiert, nie wirklich alles dazu gesagt, was man sagen kann. Bedenkt, dass ihr und eure Gäste sich – gerade bei der freien Trauung – vermutlich lange im Freien aufhalten werden.

Die Gäste treffen meistens schon eine halbe Stunde vor der Trauung ein und hinterher gibt es oft noch einen Sekt vor Ort. Gerade im Sommer kann das bei extremer Hitze die Stimmung schon mal kippen lassen. Ganz besonders, wenn der Sonnenschutz fehlt!

Sorgt also in Absprache mit der Location vorher für ausreichend Sonnenschutz in Form von Schirmen oder Sonnensegeln.

Einen Sonnenbrand will niemand bei der freien Trauung bekommen: Gerade im Mai, Juni, Juli und im August ist die Mittagssonne nicht zu unterschätzen!

Ihr und eure Gäste sollt die freie Trauung genießen und nicht die ganze Zeit denken: “Hoffentlich ist´s bald rum und ich kann in den Schatten!“

Budget für die Traulocation

[singlestroke_side_background image=“4206″][/singlestroke_side_background]Entscheidet ihr euch dafür, eure Trauung an einem anderen Ort als dem der anschließenden Feier stattfinden zu lassen, kommen natürlich weitere Mietkosten auf euch zu. Je nach euren Vorstellungen dieser Traulocation können diese entsprechend unterschiedlich ausfallen – möchtet ihr einen Raum in einem (anderen) Hotel oder Weingut mieten, kann diese Summe schon nicht unerheblich sein. Besonders, wenn ihr an einem Samstag im Sommer heiraten möchtet.

Bedenkt: Auch diese Location wird vermutlich eine lange Liste von Brautpaaren haben, die die Örtlichkeit gerne für den gesamten Tag mieten möchten.

Bei (kleineren) öffentlichen Plätzen ist die Mietsumme meist überschaubar, kann allerdings versteckte Kosten bergen. Fragt also unbedingt vorher, ob Strom und weitere Nebenkosten inkludirt sind, ob ein Betrag für eine Endreinigung fällig wird etc. Auch die Frage nach Toiletten ist keine unerhebliche ;-)

Erreichbarkeit für Gäste

Freie Trauung außergewöhnliche Location
Dennis und Dirk haben in den Alpen geheiratet und für alle Gäste eine Gondelfahrt zur Location organisiert.

So schön der abgelegene Berg auch ist, so romantisch die verlassene Burgruine – sind diese Orte auch problemlos zu erreichen? Und zwar nicht nur für den Mittzwanziger in Wanderausrüstung, sondern auch für die weiblichen Gäste mit Pfennigabsatz, für Oma Erna und ihren Gehstock und für all die Menschen, die sich für euch so richtig in Schale geworfen haben und mit euch feiern möchten?

Sind die Wege nicht leicht begehbar, sollten sie zumindest so befahrbar sein, dass eure Gäste mit dem Auto „anreisen“ könnten. Das ist auch für eure Dienstleister wichtig – Fotografen, Trauredner, Musiker und Caterer, die den Sektempfang ausrichten, bringen ja doch meist eins bis zwei Dinge mit, die sie nicht erst einmal quer durch die Weinberge tragen können und möchten ;-)

Kaltes Wetter

Natürlich kann das Thermometer auch genau in die entgegengesetzte Richtung ausschlagen. Auch im Juni kann es frisch sein. Und wenn es dennoch trocken und schön ist, möchte das Brautpaar verständlicherweise auch an ihrem Plan, die Trauung im Freien abzuhalten, festhalten. Hier kann man für die freie Trauung viele bunte Decken bereitgelegen. So muss niemand während der freien Trauung frieren.

Denkt an die Regenvariante

Die Ironie der Sache besingt schon Alanis Morissette 1996. Es ist der schönste Tag deines Lebens – und es regnet. Das Brautpaar plant diesen einen Tag meist schon über Monate, wenn nicht sogar über ein ganzes Jahr. Und kann sich dabei so ziemlich alles selbst aussuchen. Aber das Wetter eben leider nicht. Wie heißt es da immer so schön? „Da steckt man eben nicht drin!“.

Deshalb braucht ihr für eure freie Trauung unbedingt einen Plan B

Regenvariante freie Trauung
Geht auf Nummer sicher und plant eine Regenvariante für eure Hochzeit ein!

Schon tausendmal angesprochen und doch immer noch unterschätzt: Der Plan für den worst case. Ich habe sogar schon Paare mit einem Plan C und gar Plan D kennenlernen dürfen. Schaden kann’s ja nicht. Zumindest beruhigt es die Nerven der Braut ungemein – aus Erfahrung kann ich bisher sagen, dass die Männer da einfach gelassener sind ;-)

Aber diese Gelassenheit kommt ja auch nicht von ungefähr. Der Bräutigam muss sich schließlich nicht darum sorgen, dass das Kleid durch den Matsch schleift, die Frisur vom Winde verweht wird, die Absätze im Gras einsinken oder der Schleier sich verselbstständigt.
Plan B könnte bei einer Outdoor-Trauung beispielsweise ein schönes (großes) Zelt sein, das dem Brautpaar, seinen Gästen und bitte auch der freien Rednerin Schutz vor Regen bieten kann. Sehr schön ist es, wenn dieses Zelt zu den Seiten offen ist, sodass die Atmosphäre der Location dennoch gewahrt bleibt.

Sollte sich einige Tage vor dem Hochzeitstag ein Gewitter, Tornado oder Ähnliches ankündigen, würde ich weiterhin einen Plan C in der Hinterhand behalten. Denn so schön es draußen ist – nichts verdirbt die romantische Stimmung mehr, als wenn das Brautpaar und die Gäste unruhig auf ihren Stühlen hin- und herrutschen und beten, dass die Zeremonie noch vor dem großen Regenguss zu Ende ist.

Eine freie Trauung in einem Gewölbe- oder Weinkeller ist eine wirklich wetterfeste Variante. Bitte sprecht aber vorher mit eurem Fotografen, da solche Keller lichttechnisch schon eher fordernd sind!

Wo sollte eine freie Trauung lieber nicht stattfinden?

Ich denke, es wird schon sehr deutlich: Bei der freien Trauung gibt es kaum Einschränkungen, kaum etwas, ds man nicht möglich machen könnte.

Bei der Wahl der geeigneten Örtlichkeit lohnt es jedoch definitiv, einige ganz wichtige Punkte zu beachten – wie ihr (kleinen) Pannen vorbeugen könnt, habe ich bereits versucht, zusammenzufassen.

Auf welche Locations für eure Trauung solltet ihr also lieber verzichten?
Ich würde behaupten, außer einem mulmigen Gefühl hat keiner etwas vom Ja-Wort in einer baufälligen Ruine.

Auch öffentliche Plätze im Allgemeinen sind mit Vorsicht zu genießen. Das schattige Plätzchen unter der alten Lindes des Stadtparks mag der Inbegriff von Romantik sein, spaziert ihr doch jeden Sonntag Hand in Hand daran vorbei. Damit seid ihr jedoch nicht die Einzigen, die dieses Spazierritual lieben – zig andere Paare, Familien, Hundebesitzer und Jugendliche wären sicherlich gerne eure Gäste bei dem emotionalsten Moment, den eure Beziehung bisher für euch bereithielt.

Sprecht, solltet ihr euch für einen öffentlichen Platz entscheiden, vorher unbedingt mit den Verantwortlichen darüber, das Flecken für den Zeitraum offiziell anzumieten – könnte ja sein, dass der Kegelverein zur selben Zeit spontan auf die Idee käme, den Einweggrill aufzubauen. Da ist es nie verkehrt, vorweisen zu können, dass ihr eine schritliche Bestätigung und damit den Vorrang habt – und JA, der örtliche Kegelverein betrachtet seine Grillparty als gleichermaßen wichtig wie ihr eure Hochzeit ;-)

Kommentar schreiben